Dienstag, 25. September 2012

Für eine liebe Frau, die historisch sehr interessiert ist, habe ich als kleine Aufmerksamkeit einen kleinen Wandbehang im Crazy-Stil genäht und bestickt. Sticken ist nicht meine große Leidenschaft, aber es gehört nun mal zu einem Crazy-Quilt dazu. Den Rand habe ich aus Pannesamt gemacht, die Stücke stammen von einem Kleid, welches ich vor über 20 Jahren mal für mich genäht hatte.
Der Quilt fand sehr großen Anklang, das hat mich riesig gefreut.

Montag, 24. September 2012

Noch ein Frühchenquilt


Weil es so viel Spaß macht und schnell fertig ist, habe ich noch einen Quilt für ein Frühchen genäht, dieses Mal den Farben nach für ein Mädchen.
Aus diesem Stoff habe ich schon mehrere Quilts gefertigt, das hier waren die absolut letzten Reste und mußten deshalb mit einem pinkfarbenen Rand auf die entsprechende Größe gebracht werden. Die Mindestgröße liegt bei 60 x 60 cm, jedoch höchstens bei 90 x 90 cm



Wenn es Euch interessiert, hier ist der Link zu dem Blog der Frühchenquiltgruppe (Preemiequilter):

http://preemiequilts-europe.blogspot.de/

Montag, 17. September 2012

Frühchenquilt

Übers Wochenende habe ich einen neuen Frühchenquilt genäht.



Seit Jahren schon nähe ich aus allen kleinen Streifenstücken unter 10 cm Länge und unter 4 cm Breite immer mal wieder kleine Blöcke 8 x 8 cm, damit die Reste sinnvoll verwertet werden. Für diesen Frühchenquilt habe ich übriggebliebene Blöcke aus dem letzten Quilt (siehe Foto vom 13.09.) mit solchen Streifenblöcken umrundet. Das ging schnell, machte Spaß, und, wie ich finde, es ist hübsch geworden.
Der Quilt ist ca. 70 x 70 cm groß.
Schon lange nähe ich innerhalb einer Gruppe im Internet Frühchenquilts. 

Darüber werde ich irgendwann noch ausführlicher berichten.
Diesen hier habe ich genäht, weil ich in unserer Kirchengemeinde etwas über das Nähen für Frühchen berichten werde und dazu brauche ich ein Demoobjekt!

Sonntag, 16. September 2012

Das Eichhörnchensyndrom

Eichhörnchen sind Tiere, die gerne Nahrung für den Winter horten. Ich tue zwar nicht genau dieses, benenne meine Sammelleidenschaft aber gerne so. Ich kann mich sowieso schlecht von Sachen trennen, von Stoffen und besonders von Stoffresten gar nicht. Seit ich Patchwork mache, verwahre ich jedes noch so kleine Stückchen verwertbaren Stoff. Dreiecke, die beim Schneiden von Bindings abfallen, wandern schon seit Jahren in eine Kiste. Reste von Bindings haben eine eigene Kiste und werden ab und an zu neuen Bindings zusammen genäht. Streifen und sonstige Reste verwahre ich jeweils in extra Kisten.


Vor einigen Wochen bekam ich ein neues Buch, auf welches meine Freundin Evi mich aufmerksam gemacht hat.
In diesem Buch geht es um die Sortierung und Aufbewahrung von Scraps (Reststücken) und das Nähen von modernen Quilts aus Scraps bzw. aus Scraps mit Stoffen aus dem Vorrat. Auf dem Blog von Amanda Jean Nyberg, einer der Autorinnen des Buches, hatte ich
gelesen, daß sie auch signierte Exemplare verschickt, allerdings nur innerhalb der USA. Zufällig fuhr der Sohn einer Bekannte kurze Zeit später zu seiner Schwester, die in den USA lebt. Mit ihrer Erlaubnis habe ich mir an ihre Adresse ein Buch mit Widmung schicken lassen.
Nun versuche ich, die Ratschläge zur Sortierung und Aufbewahrung der Scraps zu befolgen bzw. für mich zu optimieren.
Am besten wäre es natürlich, die persönliche Widmung zu beherzigen, damit es nicht Berge von Resten gibt!

Donnerstag, 13. September 2012

Erste Schritte

Erste Schritte

So, jetzt habe ich es geschafft und mir ein Blog erstellt. Gar nicht so einfach, einen ersten Eintrag anzulegen. Am besten fange ich mit meinem letzten fertiggestellten Quilt an, ein Geschenk für die Tochter meiner Cousine Kirsten. Sie heißt Johanna und ist im Mai geboren worden. Am 22. September ist die Taufe, dann werde ich den Quilt an sie verschenken.
Das Muster habe ich von dieser Seite:

crazymomquilts.blogspot.com